Der richtige Internetauftritt

Was bringen relevante Inhalte für die Google-Suche?

Eine gute Website ist einfach zu bedienen, schön gestaltet, technisch perfekt, von Google leicht zu indizieren und vor allem scanbar. Dies ist auch aufgrund der schieren Menge an Informationen im Internet wichtig. Aber vor allem ist guter Inhalt sehr wichtig. Vermarkter sagen immer wieder „Content ist King“ und „wir brauchen qualitativ hochwertige Inhalte“. Was früher lange funktionierte, hat heute für eine Suchmaschine wie Google an Bedeutung verloren. Warum passiert dies? Oft vor allem wegen fehlender Inhalte.

Posts in sozialen Netzwerken locken Nutzer ganz natürlich auf die eigene Website. Aber sie helfen Google auch festzustellen, ob das aktuelle Unternehmen wirklich eine bedeutende Autorität oder Marke ist. Auch ausgehende Zitate (auch Links genannt) von Websites dienen dem Targeting und der branchenspezifischen Lokalisierung und können sich oft von der Konkurrenz abheben.

Hier kommt eine Kombination aus allgemein gutem Marketing-Mix (online und offline) und Social Media ins Spiel. Hier gibt es einen Unterschied zwischen Marketern des letzten Jahrhunderts und Marketern von heute. Denn auch Google ist inzwischen anspruchsvoller und kompetenter geworden, gute Inhalte zu identifizieren, und lässt sich nicht mehr so ​​leicht täuschen wie noch vor ein paar Jahren.

Wie kann der Aufwand abgeschätzt werden?

Dies impliziert jedoch keine schriftliche wissenschaftliche Darstellung vergangener und gegenwärtiger Umstände. Darüber hinaus benötigen alle Unternehmen ein gewisses Budget und Zeit. Alles lässt sich nur in seltenen Fällen umsetzen, aber im Allgemeinen muss nicht alles umgesetzt werden. Sie benötigen jedoch mindestens einen Experten, der einschätzt, welche Massnahmen effektiver sind und welche vorerst ignoriert werden können. Die gängige Kosten-Nutzen-Analyse ist also das tägliche Handwerkszeug bei jeder strategischen Planung.

Wenn die alte Website von vor 5 Jahren nun technisch so schlecht ist, dass sie stark in SEO investieren muss, um ein optimales Targeting zu erreichen, dann reicht eine AdWords-Kampagne (AdWords ist Werbung bei Google) für den Start. Ab dem Tag, an dem Sie Werbung platzieren, bringt es Besucher auf die eigene Website, und solange Sie auf Conversions (Conversions von Leads zu Käufern) achten, bedient es auch zahlende Kunden.

Andererseits ist es sicherlich nachhaltiger und engagierter, nicht jeden Monat Geld für AdWords auszugeben, sondern langfristig in seine Website zu investieren und diese sowohl technisch als auch inhaltlich auszubauen. Wenn es regelmäßig mit komplexen Inhalten gefüllt wird, wird es sicherlich weiter wachsen. Kleine monatliche Beträge für die OnPage Suchmaschinenoptimierung reichen bereits um gute Rankings in den wichtigsten Bereichen sicherzustellen und den gesamten Webauftritt dauerhaft aufzuwerten.

Wie wird Suchmaschinenmarketing natürlich eingesetzt?

Ein lohnenswertes Prinzip, das schon seit einigen Jahren verfolgt wird heisst „Verwende Produkte oder Dienstleistungen, die es wert sind sie zu bewerben, gebe Usern hochwertige und gut gemachte Inhalte, sei aktiv auf der eigenen Webseite sowie in sozialen Netzwerken und der Erfolg wird kommen.“ Auf diese Weise werden Backlinks ganz natürlich, echt und ohne Risiko.

Nur zu deiner Information: SEO ging in den letzten Jahre meist einher mit einem massiven Linkaufbau, sogenanntem Linkbuilding. Die Google Panda- und Penguin Updates haben in den letzten Jahren SEOs mit dieser Strategie aber grosse Probleme bereitet, denn viele Webseiten rutschten mit ihrer Positionierung gnadenlos ins Bodenlose.

Links sind die alten und bekannten Energien unter den Ranking-Signalen. Matt Cutts, das Sprachrohr der Google Suche hat einmal in einem Interview gesagt, dass wir uns zurzeit in einer SEO-Übergangsphase befinden. Er ist der Ansicht, dass wir uns auf eine bessere Welt zubewegen, in der es jährlich schwieriger sein wird zu spammen. Cutts meint, dass verglichen mit vor sechs bis sieben Jahren inzwischen weniger Leute davon ausgehen, dass sie Links kaufen müssen, um erfolgreich zu sein. Es ist trotzdem ziemlich aufwendig, eine wirklich tolle Website zu erstellen.
Matt Cutts, als Leiter der Google Webspam-Abteilung hat außerdem ein Mal gesagt, dass es dauerhaft unmöglich ist, Google und anderen Suchmaschinen gute Webseiten vorzugaukeln.

Das Zauberwort heisst hier Relevanz und das nicht ohne Grund, denn die Suchmaschine Google steht und fällt mit der Qualität ihrer Suchergebnisse. Passt die Webseite (mit all ihren anfangs aufgezählten Eigenschaften) zur Suchanfrage bzw. stellt sie wirklich das dafür beste Ergebnis dar, oder nicht?

Tipps und Tricks

Es gibt keine wirkliche Tipps die auf Dauer bleiben. Google kann man nichts vorgaukeln. Versuche es aber mal mit einer Frage: "Was muss ich beim Kauf von Winterrädern achten?". Solche Fragen stellen siech die Menschen im Internet. Vielleicht wird die Antwort nicht sofort geliefert. Aber alleine, dass Google die Frage versteht, ist eine schon was Wert.

Inzwischen gibt es bei Google nicht nur Keywords und Kategorien, sondern auch Entitäten (Beziehungen). Schon seit vielen Jahren empfiehlt Google, eine eigene Marke aufzubauen. Content Marketing und Online PR erzielen so immer grössere Bedeutung.

Das ganze Thema ist natürlich für normale Leute, die sich nicht mit der Google-Suche oder den Entwicklungen im Internet beschäftigt haben, sehr schwierig einzuschätzen und zu verstehen. Daher ist es unglaublich nützlich, wenn man jemanden kennt, der sich mit diesem Thema auskennt. Denn Social Signals, OnPage und User Signals sind wirklich wichtig und man sollte sich zumindest ansatzweise damit auskennen. Und das nicht erst seit Google immer cleverer geworden ist und den Weg gefunden hat, seinen Algorithmus entsprechend arbeiten zu lassen.

Sie haben Fragen zum Thema? Wir unterstützen Sie gerne. Termin buchen